Allgemein,  Leselaunen

Leselaunen #37 | Sinnkrise 2.irgendwas

Loading Likes...

Es ist Sonntag und wir werfen einen Blick auf die vergangene Woche. Was stand an, was zog ein, was war im Buchbereich und auch sonst bei mir los?

(Eine Aktion von  Trallafittibooks)

Leseplanung August:

  • Adeyemi, Tomi: Children of Blood and Bone– Goldener Zorn
  • Bardugo, Leigh: Grisch 2– Eisige Wellen
  • Bernard, C.E.: Palace of Glass– Die Wächterin
  • Köllinger, Maja: Mondstaub und Sonnenstürme
  • Lorenz, Lara: Finia-Saga– Mondblaue Nächte
  • Meyer, Kai: Phantasmen
  • Moriarty, Liane: Truly, madly, guilty– Jede Familie hat ihre Geheimnisse
  • O’Neill: Du wolltest es doch
  • Sager, Riley: Final Girls
  • Webster, Jean: Lieber Feind

ungelesen | wird gerade gelesen | beendet


Aktuelle Lektüre:

In dieser Woche habe ich mich voll und ganz auf Children of Blood and Bone konzentriert und ich muss sagen, dass dieses Buch es echt sich hat. Als ich es gestern Nacht beendet habe, hat Nicci direkt eine semi-panische Nachricht per Whatsapp von mir bekommen, weil ich einfach nicht wusste, wohin mit mir. Heftig! Und so gut!

Nachdem ich dann aber ewig nicht zur Ruhe kam, habe ich mich für gediegenere Lektüre entschieden. Nun ist es Lieber Feind von Jean Webster geworden und ich freue mich auf die Lesestunden damit, denn es wird gleichzeitig auch ein Buddyread mit Wiebi!

Lieber Feind Jean Webster Buch Königskinder Verlag

Während der Autofahren begleitete mich immer noch Tintenherz. Warum nur habe ich dieser Geschichte so lange keine Beachtung geschenkt? Sie ist einfach zauberhaft und spannend und magisch! Ist es eigentlich okay, dass ich ein kleiner Staubfinger-Fan bin?


Momentane Lesestimmung:

In der letzten Woche ging mir viel durch den Kopf, was mit dem Blog und den Social Media-Kanälen zu tun hatte, weshalb ich eine Zeit darauf verwendet habe hier für mich wieder Ordnung reinzubringen. So richtig hat das nicht geklappt, daher habe ich auch weniger Zeit zum Lesen gehabt, als ich mir erhofft hatte. Ob sich das bald ändert, kann ich noch nicht sagen, denn ich muss gestehen, dass mir das alles hier gerade ein wenig Sorgen bereitet, doch ich hoffe sehr, dass ich es bald in den Griff bekomme und mich auch wieder voll und ganz auf meine Bücher konzentrieren kann, ohne störende Gedanken…


Die Woche in Serie:

In der letzten Woche habe ich Insatiable angefangen, aber ich bin mir nicht so richtig sicher, was ich von der Serie halten soll. Sie spielt halt mit vielen Klischees, nimmt sich selbst auf’s Korn und spricht nebenbei dennoch ein paar unbequeme Wahrheiten an, doch so ganz überzeugen konnte sie mich noch nicht.

Das hat dafür aber eine andere Serie geschafft und zwar die Opernkomödie Galavant! Sie ist so schlimm, dass man einfach nicht weggucken kann und die Musik geht direkt ins Ohr. Kein Wunder, denn hier hat Disney seine Finger mit im Spiel und wir alle kennen die eingängigen Texte und Melodien dieser Filme. Ich hänge euch mal den Trailer dran, denn das muss man einfach selbst gesehen haben! Zu finden ist sie übrigens auf Amazon Prime.


Alle guten Dinge sind drei:

Hier kommen drei Dinge, für die ich in der vergangenen Woche dankbar war, die mich glücklich gemacht haben oder einfach richtig toll waren.

  • tolles Essen in toller Gesellschaft
  • die großartigen Geschichten, an denen Autoren/innen uns teilhaben lassen
  • Flohmarktfunde

Und sonst so?

Diese Woche war ein absoluter Downer. Ich war im Kopf ständig beschäftigt und dadurch müde und ausgelaugt. Aktuell bin ich mit dem Blog, mit Instagram und Facebook, meiner Fotobearbeitung, meinen Fotokonzepten, … kurz gesagt  mit einfach allem unfassbar unzufrieden. Ich weiß, es heißt Inspirieren statt kopieren, doch momentan inspirieren mich die großartigen Fotos anderer Blogger und Bookstagrammer nicht, sondern ziehen mich runter. Ich bin einfach gerade gefangen in einem Käfig aus Gedanken á la “Andere können das viel besser!”, “Das ist doch alles ganz großer Mist!” und “Ich werde mich niemals mit denen messen können!”. Dass das weder konstruktiv noch motivierend und so etwas Positives ist, ist mir durchaus bewusst und ich werde diese Spirale bestimmt bald durchbrechen, aber gerade kann ich mir selbst die schönsten Weisheiten vorbeten– sie kommen leider nicht an.

Doch kommen wir zu den positiveren Dingen, denn zwischen all dem Chaos sprießen auch Blümchen! Gestern Abend haben der Kater und ich einen tollen Abend mit einem befreundeten Pärchen verbracht. Nachdem wir im Vapiano Trennkost probiert haben (durch lange Wartezeiten kamen wir vier nicht dazu zusammen zu essen…), sind wir eine ganze Weile durch die Stadt geirrt, weil Frau Rika wieder irgendwelche kleinen Anzeigen bei Facebook gesehen hat zu Cafés, die es dann tatsächlich überhaupt nicht gibt. Auch eine tolle Sache… Letztendlich landeten wir dann bei Wonder Waffle und während sich alle anderen mit einem Milchshake begnügt haben, musste ich meinem Frust über die blöde, scheinbar falsche Anzeige mit einer leckeren Waffel bekämpfen. Hat gut geklappt. Ich liebe die!

Kurz bevor wir essen gegangen sind, haben wir allerdings noch einen kleinen Abstecher in die Mayersche auf der Königsallee gemacht. Mein Freund scherzte noch, dass die Jungs ja gucken müssen, dass wir nicht zu sehr eskalieren, doch zu meiner Überraschung und Freude war seine Tüte letztendlich voller als meine. Ganze drei Bücher hat er mitgenommen, wohingegen ich mich in vornehmer Zurückhaltung übte und nur eins gekauft habe. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich mich über diese Entwicklung enorm freue! Hoffentlich geht das auch so weiter, wobei ich auch nicht böse wäre, wenn er nicht lesen würde. Trotzdem darf ich muss darüber ja freuen, oder?

Heute waren der Kater und ich dann zusammen auf einem Flohmarkt hier im Ort. Wusstet ihr dass Meerbusch statistisch gesehen die größte Millionärsdichte Deutschlands aufweist? Tja, leider hat das doch nicht ganz abgefärbt, aber vielleicht könnt ihr euch nun vorstellen, wie die Flohmärkte hier teilweise aussehen. An dem einem Stand verkauften zwei ältere Ladies ihre ganzen Designerfummel. Ich glaube, hier kann man auf dem Flohmarkt mehr Geld ausgeben, als ich es normalerweise bei einer richtigen Shoppingeskalation tue. Himmel hilf! Trotzdem sind wir fündig geworden, denn an einem Stand, der seinen Erlös einer Tierschutzorganisation zugute kommen lässt, haben wir einen wunderschönen und unbenutzten Picknickkorb erstanden. Ich war direkt verliebt, denn er erinnerte mich irgendwie direkt an Downton Abbey und was könnte es Schöneres geben als ein typisch britisches Picknick mit seinen Liebsten und dann mit einem Buch unter einem Baum liegen?  Ich befürchte zwar, dass er bei uns erstmal ungenutzt bleiben wird und ich mich nicht wie Lady Crawley fühlen darf, aber so haben wir wenigstens ein klein wenig Geld mit dem Kauf gespendet, das hoffentlich auch direkt an die Tiere geht!

DSC_0022.jpg


Küsschen auf’s Nüsschen und tschüßchen!

Signatur_05

Weitere Leselaunen:

5 Comments

  • Nessis Bücher

    Liebe wiebi,
    Toller Beitrag! Ich liebe solche tollen flohmarktfunde. Flohmarkt ist sowieso unfassbar cool. Das letzte mal habe ich 3 Bücher für 5 € gekauft – aktuelle gut erhaltene Bücher die auf meiner Wunschliste standen. Und damals als nein Sohn geboren wurde gab es einen Stand de den Erlös an Kinder gespendet hat die es dringender brauchten da hab ich dann auch was kaufen müssen und herne mehr ausgegeben als ich am Stand nebenan bezahlt hätte.

    Hab es schön hier kommst du zu meinem Beitrag ich freue mich wenn du vorbei schauen würdest: https://nessisbuecher-blog.blogspot.com/2018/08/leselaunen-und-homevideowie-ein-film.html?m=1

    ❤ nessi

    • Rika

      Liebe Nessi,
      Ich bin auch ein großer Flohmarkt-Fan und freue mich immer sehr über solche Entdeckungen! An einem anderen Stand hätte ich auch noch gehandelt, aber da es für den Tierschutz war, waren wir auch etwas großzügiger als normalerweise!
      Nur Bücher habe ich dieses mal keine mitgenommen. Da hat mich nichts angesprochen, aber das ist ja nicht so schlimm.

      Hab eine schöne Woche!

      Liebst,
      Rika ♥

  • Nicci Trallafitti

    Liebe Rika,
    oh der Korb ist ja echt total niedlich! Ich kenne Downtown Abby zwar nicht, kann aber verstehen, dass dein Fangirlherz aufgeblüht ist. 🙂

    Und was deinen Blog, Instagram und deine Unzufriedenheit betrifft: Falls dir da iwie ein Austausch, Brainstorming etc helfen würde kannst du dich jederzeit melden. Ich mache mir immer nicht viel aus anderen Bookstagrammern, was gar nicht abwertend klingen soll, aber ich ziehe einfach mein Ding durch und gucke, wie ich mich damit am wohlsten fühle. Aber Ratschläge brauchst du aktuell auch nicht, das weiß ich. Wenn man unzufrieden ist können andere noch so tolle Tipps oder Weisheiten ablassen, es hilft leider nicht. Vielleicht brauchst du einfach mal ne Pause? Oder du konzentrierst dich erstmal nur auf ein Medium? Vielleicht findet sich ja demnächst eine Lösung. 🙂 Ich drücke dir die Daumen dafür <3

    Liebe Grüße,
    Nicci

Was ich kurz sagen wollte... (Dein Kommentar geht danach in die Prüfung zur Freischaltung! ♥)