Allgemein,  rezension

[Rezension] Sarah Ricchizzi: Einmal im Jahr für immer

Loading Likes...

Heute muss mal eine ganz andere Art der Rezension her, denn ich wüsste nicht, wie ich meine ganzen Gedanken und Gefühle in Worte fassen soll, wie ich den Sturm, der seit dem Wochenende in mir tobt, beruhigen könnte. Also schreibe ich heute einen Brief, der vielleicht etwas makaber ist, denn ich schreibe nicht an die Protagonistin oder an die Autorin, nein. Ich schreibe an den verstorbenen Ehemann der Protagonistin Amelie. Ich schreibe an Math.


Klappentext:

Was bedeutet eigentlich Leben?

Math ist tot.
Und Amelie Red fragt sich, weshalb sie noch weiterleben soll.
Wozu den Schein wahren, wenn der Tod so schwer auf ihr lastet?

In ihrer Trauer um ihren verstorbenen Ehemann, vergisst Amelie Red, wer sie einst gewesen ist und verliert sich in ihrer eigenen Gedankenwelt.
Dann klopft ein Clown unerwartet an ihre Badezimmertür und sprengt ihr Leben mit Abenteuern, die sie nicht erleben will.
Ein Clown lässt sich allerdings nicht so einfach ignorieren, schon gar nicht, wenn im eigenen Treppenhaus ein Regenbogen erscheint, eine Hüpfburg im Wohnzimmer thront und sie das Haus nicht mehr durch die Haustür, sondern durch ein Fenster betreten muss.

Details:

* Selfpublished * 342 Seiten * Taschenbuch * 9,99 € * Erschienen am 29.08.2017 *


DSCN0404.JPG

Lieber Math,

ich weiß, du kennst mich nicht, aber obwohl wir beide uns nie begegnet sind und uns auch nie begegnen werden, habe ich das Gefühl dich zu kennen. Denn ich habe das Buch gelesen, dass Sarah geschrieben hat. Und über dieses Buch möchte ich nun sprechen.

Der nun folgende Satz ist der makaberste, den ich je geschrieben oder gesagt oder auch nur gedacht habe und trotzdem werde ich dir das schreiben: danke, dass du gestorben bist. Versteh mich bitte nicht falsch, denn du warst mit Sicherheit ein großartiger Mensch und es wäre sicherlich toll gewesen dich kennenzulernen. Doch dein Tod hat eine Menge in Gang gesetzt. Es beginnt damit, dass du Sarah dazu inspirierst hast diese Geschichte zu schreiben, dieses Buch, in dem es um deine Bluebird und um dich und um den Clown geht. Und ich kann dir versichern, dass Sarah das alles so unglaublich toll beschrieben hat. Das, was zu deinem Tod geführt hat, wird mit einer großartigen Sensibilität beschrieben und du ahnst nicht, wie sehr ich mir wünsche, dass noch mehr Menschen die Erkenntnis wie der Schlag trifft, dass du es dir nicht ausgesucht hast. Genauso wenig, wie andere Betroffene. Die Leute müssen endlich aufwachen und erkennen und verstehen. Unsere Welt wäre um so vieles besser, wenn jeder Erdenbewohner nur einen Bruchteil von Sarahs Einfühlungsvermögen besäße.

 Generell kann ich dir versichern, dass Sarah ihren Job als Autorin brilliant gemacht hat. Sie hat es geschafft die richtige Mischung zu finden. Als hätte sie ein Rezept gehabt: 30g Witz, 500ml Herzschmerz, … Ich glaube allerdings, dass ich mir das viel zu einfach mache, denn wenn es solch eine Rezeptur wirklich gäbe, würden ja nur noch Meisterwerke entstehen, also muss es tatsächlich an ihr selbst liegen, daher kann ich dich beruhigen, Math. Es ist die vollkommende Harmonie zwischen lustigen und skurillen Momenten, zwischen glücklichen Lächeln und bitterlichen Tränen. Ich habe noch nie ein solch charmantes Buch gelesen!

Doch bevor die Autorin ihre Nase nur noch himmelwärts trägt, lass mich dir von deiner Amelie erzählen. Math, du hast eine wundervolle Frau geheiratet und ich kann nur erahnen, wie schwer dir all diese Entscheidungen fielen, wenn du an sie gedacht hast. Deine Bluebird hat beste-Freundinnen-Potential. Das sage ich, obwohl sie nicht nur von ihrer besten Seite beschrieben wurde. Ich weiß, dass sie es hassen würde, wenn ich sagen würde, dass sie mir leid tut, denn ich habe genug darüber gelesen, wie sehr sie diese Beileidsbekundungen verabscheut und dass sie kein Mitleid möchte. Daher verrate ich dir, dass ich Verständnis für sie habe. Für all ihre Eskapaden, Tiefpunkte, Selbstzweifel und -vorwürfe, Ausraster, Zurückweisungen, denn all das ist Teil ihrer Trauerbewältigung und es heißt doch so schön, dass jeder Mensch auf seine Art trauert.

Wusstest du, dass Amelie zehn Kilogramm zugenommen hat? Und kannst du dir vorstellen, was das in mir ausgelöst hat? Ich habe sie direkt noch viel mehr ins Herz geschlossen! In all diesen Büchern liest man von diesen blonden und dünnen Schönheiten, die sich für graue Mäuse halten und dann doch den heißen Dude abbekommen. Ich bezweifle nicht ansatzweise, dass Amelie nicht trotzdem wunderschön (und den heißen Dude abbekommen hat) ist, aber es ist toll zwischendurch auch einfach mal eine Protagonistin zu haben, die menschlich ist und nicht der Inbegriff eines Victoria’s Secret-Model. Du hast dir eine großartige Frau ausgesucht. Treu, ein bisschen verrückt, eine mit Ecken und Kanten, die sie erst recht perfekt machen. Ich bin froh, dass ich ihre Geschichte erleben durfte.

Und dann ist da noch der Clown. Zu ihm fällt mir gar nicht so richtig etwas ein, denn ich dachte erst, dass er eher metaphorisch gemeint sei, doch dann stand da wirklich ein waschechter Clown vor deiner Frau und da ging mir das erste “Na, hoppla!” durch den Kopf. Und wie Amelie ist auch er ganz wundervoll und zwischenzeitlich habe ich mir für jeden Menschen jemanden wie ihn gewünscht. Jemanden, der uns über unsere Grenzen hinausschubst und uns aus unseren Schneckenhäusern holt, aber die Vorstellung, dass jeder mit einem Clown rumläuft, war dann doch zu viel. Ich frage mich ohnehin, ob es nochmal einen Clown wie ihn geben wird. Gott, mir steigen schon wieder die Tränen in die Augen, wenn ich nur an ihn denke. Mir fallen einfach keine Worte ein, um ihn zu beschreiben, daher würde ich am liebsten einen Bollerwagen voll Buch holen, damit durch die Stadt ziehen und allen Menschen dieses Buch in die Hand drücken. Es ist so wertvoll. Du bist es und Amelie ist es und der Clown ist es.

Math, eure Geschichte hat mir so viel gegeben und ich weine gerade schon wieder bitterliche Tränen, weil mein Herz überläuft, wenn ich an euch denke. Ihr fehlt mir alle und ich wünschte ihr hättet alle glücklich sein können. Ich hoffe sehr, dass du weißt, dass ich nicht wirklich dankbar dafür bin, dass du gestorben bist. Ich wünschte so sehr, dass das alles nicht nötig gewesen wäre und dass du mit deiner Bluebird hättest fliegen können. Ihr habt doch all dieses Glück verdient. Doch da dem nicht so sein sollte, wünsche ich mir, dass eure Geschichte und dann nur noch Amelies Geschichte eine, rießigen Haufen Lesern den Boden unter den Füßen wegreißen kann. Ihr habt es alle verdient und vor allem Sarah hat diese Aufmerksamkeit verdient. Ich sage ganz ehrlich: nicht einmal eine Jojo Moyes hat all das in mir auslösen können, was dieses bezaubernde Mädchen mit den leuchtend blauen Haaren in mir hervorgebracht hat.

Ich hoffe, du bist glücklich und zufrieden, wo auch immer du bist.

Deine Rika

“Das ist kein Ort für Helden.”

-Einmal im Jahr für immer, Seite 217

DSCN0403.JPG


Wer sich den Brief komplett durchgelesen hat, wird verstehen, dass es für Einmal im Jahr für immer keinen anderen Platz als ein Treppchen zwischen den Highlights denkbar wäre. Ein Highlight mit Sternchen. Oder Krönchen. Oder noch besser: mit Konfetti!

Signatur 2

11 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.