• rezension

    [Rezension] Jonas Winner: Murder Park

    Ich liebe ja den ein oder anderen spannenden Thriller zwischendurch. Vor allem wenn ich viele Fantasy-Bücher hintereinander gelesen habe, ist so ein Genrewechsel manchmal nötig, um den Kopf wieder frei zu bekommen. Außerdem habe ich mich sehr darüber gefreut, dass mir die Random House-Gruppe und der Henye-Verlag das Taschenbuch Murder Park als Rezensionsexemplar gestellt haben. Vielen Dank an dieser Stelle und an die lieben Leser: dieser Artikel könnte Spuren von Werbung enthalten. Klappentext: Zodiac Island vor der Ostküste der USA: ein beliebter Freizeitpark – bis dort ein Serienmörder drei junge Frauen auf bestialische Weise tötet. Der Täter Jeff Bohner wird schnell gefasst, der Park aber geschlossen. Die Schreie der Opfer scheinen vergessen…

  • rezension

    [Rezension] Maria D. Headley- Magonia

    Auf Magonia habe ich mich bereits vor dem Release gefreut und umso größer war die Freude, als ich es von Random House als Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen habe. Dafür möchte ich vorab schon einmal bedanken und komme damit gleichzeitig auch meiner Pflicht nach, diesen Artikel als Werbung zu kennenzeichnen. Doch Werbung wird diese Rezension ganz bestimmt nicht, aber kommen wir erst einmal zu den Fakten: Klappentext: Jenseits der Wolken wartet eine ganz eigene Welt – nur auf dich Noch nie hat die 16-jährge Aza irgendwo so richtig dazugehört: In der Schule fehlt sie oft wegen Krankenheit. Das Atmen ist für sie eine Qual. Zudem nimmt sie merkwürdige Dinge wahr, Luftschiffe am…

  • rezension

    [Rezension] Ava Reed: Mondprinzessin

    Wer kennt es nicht? Die Arme auf dem Fensterbrett verschränkt, der Kopf auf den Händen liegend starrt man hoch in den nächtlichen Himmel. Zart glitzern und funkeln in die Sterne über einem und ein tiefer Seufzer entfährt dem kleinen Mädchen, das da so sehnsüchtig in die Ferne schaut. “Wäre ich doch nur eine Prinzessin…”, sinniert man leidenschaftlich, stellt sich das Krönchen und die tollen Kleider vor und träumt von einem hübschen Prinzen, mit dem Mann über eine Tanzfläche schwebt. Ich wette, dass fast jedes Mädchen diesen Gedanken irgendwann einmal in ihrem Leben hatte. Außer vielleicht Lynn, doch ausgerechnet für sie wird dieser Gedanke zur Realität und so bekommt sie nicht…

  • rezension

    [Rezension] Cecelia Ahern: Flawed- Wie perfekt willst du sein

    Perfektion. Im Lexikon findet sich dafür folgende Definition: Die Perfektion ist eine fehlerlose Vollkommenheit, die vollendete Meisterschaft in einer Kunst, einem Beruf oder einer Sportart. (http://wissen.woxikon.de/perfektion) Perfektion gilt in vielen Bereichen als ein erstrebenswerter Zustand. Man möchte sich für seine Begriffe perfekt benehmen, perfekt aussehen, perfekte Ergebnisse erzielen. Dass selten etwas wirklich perfekt ist, ist uns allen dennoch bewusst. Doch was wäre, wenn wir gezwungen wären perfekt zu sein, weil jeder moralische Fehltritt lebenslange Konsequenzen nach sich ziehen und man aufgrund einer Fehlentscheidung zum Menschen zweiter Klasse degradiert werden würde? Klappentext: Celestines Leben scheint perfekt: Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich tollen Freund. Doch dann handelt…

  • rezension

    [Rezension] Sophie Fawn: Der Kodex der Hüterinnen

    Für m Ich fange heute mal etwas anders an, weil ich das Gefühl habe, dass ich mich vorab schon erklären muss, also lasst euch bitte nicht irritieren, sondern lest einfach weiter und wenn es irgendwelche Unstimmigkeiten gibt, dann lasst mir einfach einen Kommentar da, bitte. Ich bin auf zwei Dinge bei meinen Rezensionen stolz und achte da wirklich sehr genau drauf. Zum einen ist das der Punkt, dass ich ausschließlich spoilerfreie Rezensionen online stelle und zum anderen ist es, dass ich immer meine ehrliche Meinung vertrete. Der erste Punkt ist für mich ganz leicht, der zweite stellt mich ab und zu vor Herausforderungen, wie in diesem Fall, denn Sophie hat…

  • rezension

    [Rezension] Cassandra Clare: City of Bones

    Cassandra Clare ist für Fantasy-Fans eine längst etablierte Autorin, ein Name und Die Chroniken der Unterwelt wohlbekannt. So lange lag City of Bones, der erste Band der Chroniken, schon auf meinem SuB (= Stapel ungelesener Bücher) und selbst mein Dad hat die Bücher vor Jahren bereits gelesen. Nur ich nicht. Denn ich gabe zu: ich bin ein Spätzünder- ich denke, das hat nach dieser Einführung auch der Letzte gemerkt. Doch völlig egal, wie alt oder neu ein Buch ist: Ich muss Lust darauf haben! Und die hatte ich jetzt und nun kann auch ich endlich mein Fazit ziehen! Klappentext: “Gut aussehend, düster und sexy. Das ist Jace. Verwirrt, verletzlich und…